blumenzwiebel-welt

Allgemeines Wie werden Blumenzwiebeln richtig gelagert?

Blumenzwiebeln, Knollen und Rhizome sind Überdauerungsorgane von Zwiebelblumen. In ihnen sind Nährstoffe gespeichert und ruhen Knospen von Blättern und Blüten. In der Natur bleiben die Pflanzen ganzjährig in der Erde und sind so vor zu großen Temperaturschwankungen und vor dem Austrocknen geschützt. Für die Pflanzung im Garten werden die Zwiebeln geerntet und in luftigen Packungen im Handel angeboten.

Blumenzwiebeln möglichst schnell pflanzen

Blumenzwiebeln sollten sorgsam gereinigt und dunkel, trocken und luftig aufbewahrt werden.

Blumenzwiebeln sollten sorgsam gereinigt und dunkel, trocken und luftig aufbewahrt werden.

Die Zwiebeln, Knollen und Rhizome sind am besten in der Erde aufgehoben. Sie trocknen im Boden nicht aus. Früher gepflanzte Herbstblumenzwiebeln können sich vor dem Winter noch gut bewurzeln und blühen dann im Frühjahr einige Wochen eher. Darum sollten Zwiebeln und Knollen nach dem Kauf schnell gepflanzt werden.

Madonnenlilien und Herbstzeitlose sollten nach Möglichkeit schon Ende August bis Mitte September wieder gepflanzt werden. Für Tulpen, Narzissen, Hyazinthen und Kaiserkronen ist es günstiger, sie im Herbst einzusetzen, wenn der Boden nicht mehr zu warm ist. Denn warme, feuchte Erde begünstigt Pilzinfektionen. Sie müssen aber noch vor dem Frost in die Erde, weil sie ohne einen Kältereiz im Winter im Frühjahr nicht zur Blüte kommen.

Nicht winterharte Arten wie Begonien, Blumenrohr und Dahlien können erst nach den letzten Frösten ins Freiland. Sie gedeihen dort besser, wenn Sie ab März in Kübeln oder Töpfen vorgezogen werden und dann bereits kräftige Austriebe haben.

Tipps für die richtige Lagerung von Blumenzwiebeln

  • Herbstblumenzwiebeln werden immer nur kurzfristig vom Kauf bis zur Pflanzung gelagert. Sie dürfen nicht in geschlossenen, luftundurchlässigen Beuteln aufgehoben werden, da Schwitzwasser zu Fäulnis führt. Ist die Witterung zum Pflanzen ungünstig, können Sie die Zwiebeln an einem kühlen, trocknen Ort einige Wochen aufheben.
  • Nicht winterharte Arten müssen vom Herbst bis ins Frühjahr gelagert werden. Sind die Pflanzen im Kübel, können sie bis zu 2 Jahre lang in ihrem Gefäß an einem frostfreien Ort überwintert werden. Danach ist es ratsam, die Pflanzen umzutopfen und die Erde auszutauschen.
  • Im Garten ausgepflanzte Knollen von Begonien und Dahlien und die Rhizome von Blumenrohr werden im Herbst nach dem ersten Frost zurückgeschnitten und ausgegraben. Die Knollen und Rhizome müssen dann einige Tage abtrocknen, von grobem Schmutz und faulenden Teilen befreit und in Kartons oder Kisten gelagert werden. Um ein zu starkes Austrocknen zu verhindern, sollten die Knollen und Rhizome mit einer Schicht Torf abgedeckt werden. Die Lagerung erfolgt in einem kühlen Raum.

Generell sollten Sie während des Winters die Blumenzwiebeln von Zeit zu Zeit kontrollieren und faulende oder von Schädlingen befallene Exemplare aussortieren.