Tulpenzucht

Die Zucht von Tulpen ist sehr langwierig. 20 bis 30 Jahre dauert es, bis eine neue Sorte in den Handel kommen kann. Das liegt an der langen Entwicklungsdauer der Pflanzen. Andere Zwiebelblumen wie Hyazinthen und Schneeglöckchen lassen sich im Labor durch In-vitro-Kultur vermehren. Das geht bei Tulpen bisher nicht. Darum braucht die Tulpenzucht extrem viel Zeit und Platz.

Gezieltes Kreuzen

Am Anfang steht das gezielte Kreuzen von zwei Tulpen. Die Pflanzen werden im Gewächshaus kultiviert, um Fremdbestäubung zu vermeiden. Der Pollen des Vaters wird auf die Narbe der Mutterpflanze übertragen. Nach der Befruchtung bilden sich die dreikantigen Tulpenfrüchte mit den Samen. Erst im Herbst sind die Früchte reif und geben etwa 300 flache Samen frei.

Diese werden dann Mitte Oktober bis Ende November im Gewächshaus ausgesät. Im nächsten Frühjahr hat man dann Jungpflanzen mit einem schmalen Blatt und einer winzig kleinen Zwiebel. Im zweiten Frühjahr sind Zwiebel und Blatt etwas größer. Im dritten Jahr werden die Zwiebeln vom Gewächshaus ins Freiland umgesetzt. Die Pflanzen sammeln Energie und wachsen heran. Aber zur Blüte kommen die jungen Tulpen erst im fünften oder sechsten Lebensjahr. Erst dann kann der Züchter sehen, welches Ergebnis seine Kreuzung hervorgebracht hat.

Vermehrung für den Handel

15 bis 20 Jahre dauert es, bis eine neu gezüchtete Tulpenzwiebel in den Verkauf gelangt.

15 bis 20 Jahre dauert es, bis eine neu gezüchtete Tulpenzwiebel in den Verkauf gelangt.

Ist die Blüte in Form und Farbe ansprechend und gut haltbar, kann die Kreuzung als neue Sorte auf den Markt kommen. Sie bekommt einen Namen, wird klassifiziert und registriert. Nun muss ein Mutterpflanzenbestand aufgebaut werden, von dem sich jährlich mehrere tausend Zwiebeln für den Verkauf ernten lassen. Dazu werden die Zwiebeln jedes Jahr geerntet, sortiert und neu aufgepflanzt. Nur die größten und kräftigsten Zwiebeln bleiben erhalten. Es werden alle Pflanzen aussortiert, die der gewünschten Qualität in Bezug auf Farbe, Form, Blütengröße, Stiellänge oder Haltbarkeit in der Vase nicht entsprechen. Nach etwa 15 bis 20 Jahren sorgfältiger Selektion können dann die ersten Blumenzwiebeln in den Verkauf gelangen.

Alte und neue Sorten

Am vertrautesten sind uns die Blüten der Triumph-Tulpen und der Darwin-Hybriden. Aber auch die Papageiblütigen Tulpen gibt es schon seit dem 17. Jahrhundert. Viele Sorten, die heute weit verbreitet sind, gibt es bereits seit mehreren Jahrzehnten.

Sorten, die älter sind als 50 Jahre, werden als historische Sorten betrachtet. Es sind aber auch einige wirklich alte Sorten aus den Anfängen der europäischen Tulpenzucht erhalten geblieben. Sie werden in den Sammlungen botanischer Gärten wie dem Hortus Bulborum erhalten.

Die älteste heute noch erhaltene Sorte ist die einfache frühe Tulpe ‚Lac van Rijn‘ von 1620. Sie blüht burgunderrot mit einem breiten elfenbeinfarbenem Saum. ‚Red Hue‘ ist eine Viridiflora-Tulpe aus dem 17. Jahrhundert. ‚James Wild‘ ist eine Züchtung aus dem Jahr 1890. Diese Darwin-Hybride ist kastanienbraun mit bronzefarbenem Schimmer. Solche alte Sorten sind in der Regel nicht im Gartenhandel zu finden. Zwei Ausnahmen sind die gefüllte, späte Tulpe ‚Peach Blossom‘ von 1890 und die rote Triumph-Tulpe ‚Coleur Cardinal‘ von 1845.

In der folgenden Tabelle sind einige weit verbreitete Sorten und das Jahr ihrer Entstehung angegeben. Die Markteinführung der Sorten war immer einige Jahre später. Die Sorte ‚Ice Cream‘ gibt es zum Beispiel seit 1999. Da die Zwiebeln aber erst vermehrt werden mussten, wird diese Tulpe erst seit etwa 2012 im Handel angeboten.

Sorte Klasse Farbe Züchtungsjahr
Aladdin Lilienblütige Tulpe scharlachrot-gelb 1942
Angelique Gefüllte späte Tulpe hellrosa 1959
Apeldoorn Darwin-Hybrid-Tulpe scharlachorange 1951
Apricot Beauty Einfache frühe Tulpe lachsrosa 1953
Arabian Mystery Triumphtulpe violett , weißer Saum 1953
Artist Viridiflora-Tulpe orange, grüner Streifen 1947
Ballade Lilienblütige Tulpe violett, weißer Saum 1953
Black Parrot Papagei-Tulpe schwarz-purpurn 1937
Blue Heron Gefranste Tulpe purpurviolett 1970
Blue Parrot Papagei-Tulpe hellviolettblau 1935
Carnaval de Nice Gefüllte späte Tulpe weiß, rot geflammt 1953
Couleur Cardinal Triumph-Tulpe dunkelscharlachrot 1845
Daydream Darwin-Hybrid-Tulpe orange 1980
Estella Rijnveld Papagei-Tulpe weiß mit roter Flamme 1954
Fancy Frills Gefranste Tulpe weiß-rosa 1972
Formosa Viridiflora-Tulpe gelb-grün 1926
Georgette Einfache späte Tulpe gelb-rot 1952
Happy Family Mehrblütige Triumphtulpe purpurrosa 1985
Hearts’s Delight Kaufmanniana-Tulpe rot-weiß-pink 1952
Ice Cream Gefüllte späte Tulpe außen rosa, innen weiß 1999
Menton Einfache späte Tulpe lachsrosa 1971
Mount Tacoma Gefüllte späte Tulpe weij 1926
Orange Emperor Fosteriana-Tulpe orange 1962
Oranje Nassau Gefüllte frühe Tulpe orange-rot 1930
Oxford Darwin-Hybrid-Tulpe scharlachrot, gelbe Basis 1945
Peach Blossom Gefüllte frühe Tulpe rosa 1890
Pink Impression Darwin-Hybrid-Tulpe malvenrosa 1979
Prinses Irene Triumpftulpe Tulpe orange, purpur Flamme 1949
Purissima Fosteriana-Tulpe weiß 1943
Queen of Night Triumph-Tulpe schwarz-purpurn 1944
Rococo Papagei-Tulpe karminrot 1942
Spring Green Viridiflora-Tulpe weiß-grün 1969
Toronto Greigii-Tulpe korallenrosa 1962

Tulpen

Tulpen allgemein

Tulpen sind die Frühjahrsblüher mit dem größten Farbspektrum und Formenreichtum.

Mehr erfahren

Darwin-Hybrid-Tulpe 'Blushing Apeldoorn'

Tulpen-Lexikon

Alle 15 Klassen mit den bekanntesten Vertretern auf einen Blick.

Mehr erfahren

Wildtulpe Tulipa humilis pulchella

Tulpen kultivieren

Tipps zur Pflanzung und Pflege von Tulpen im eigenen Garten.

Mehr erfahren

Tulpen

Tulpenzwiebeln kaufen

Große Auswahl und viele Einkaufsmöglichkeiten im September und Oktober.

Mehr erfahren

Rembrandt-Tulpe

Klassifizierung der Tulpen

Heute werden die rund 4.200 Sorten in 15 verschiedene Klassen unterteilt.

Mehr erfahren

Tulpen

Kulturgeschichte der Tulpe

Von Konstantinopel nach Holland bis zur Tulpenmanie.

Mehr erfahren

Gehen Sie auf Weltreise…

… und entdecken Sie auch unsere anderen Gartenwelten nach Herzenslust für sich!

Auf allen Gartenwelten…

… finden Sie die Qualitätsprodukte der Marken KIEPENKERL und SPERLI.

Logo Kiepenkerl
Logo Sperli