Traubenhyazinthen

Traubenhyazinthen sind auch als Träubel, Perlhyazinthen, Bauernbübchen oder Bergmännchen bekannt.

Zierliche Pflänzchen

Es gibt etwa 60 Arten in Europa, Nordafrika und Südwestasien. Die Arten in Kultur sind bei uns völlig winterhart. Die Gattung Muscari gehört zu den Asperagaceae (Spargelgewächsen). Zu dieser Familie gehören unter anderem auch die Hyazinthen, Hasenglöckchen, Schneestolz, Blaustern und die weniger gekannten Milchsterne, Kaphyazinthen, Schopflilien, Triteleia und Bessera.

Diese kleinen Geophyten werden nur zwischen 10 cm und 20 cm hoch. Sie bilden eine Zwiebel, aus der in der Vegetationszeit 2 bis 8 riemenförmige Blätter und ein Blütenstand hervorgehen. Die Perigonblätter der kleinen, dreizähligen Blüten sind völlig verwachsen. Die Blüten sind etwa 1 cm groß, urnenförmig und hängen in dichten Trauben am Blütenstandstiel. Die oberen Blüten sind meist steril und haben manchmal eine andere Farbe als die fertilen Blüten unten im Blütenstand. Die fertilen Blüten sind zwittrig und duften.

Armenische Traubenhyazinthe (Muscari armeniacum)

Von der Muscari armeniacum gibt es viele verschiedene Sorten.

Azurblaue Traubenhyazinthe (Muscari azureum)

Die Blüten der Azurblauen Traubenhyazinthe verengen sich an der Öffnung nicht.

Kleine Traubenhyazinthe (Muscari botryoides)

Eine weiße Sorte der Kleinen Traubenhyazinthe

Breitblättrige Traubenhyazinthe (Muscari latifolium)

Typisch für Muscaria latifolium sind die breiten Blätter und die zweifarbigen Blütenstände.

Großfrüchtige Traubenhyazinthe (Muscari macrocarpum) 'Golden Fragrance'

Die gelben Blüten von ‚Golden Fragrance‘ duften angenehm.

Ideal für Freiflächen

Traubenhyazinthen blühen im April und Mai. Sie brauchen einen Standort, an dem sie zu der Zeit noch nicht durch größere Pflanzen beschattet und erdrückt werden. Sie mögen freie Flächen in Beeten zwischen Tulpen und Anemonen. An ungestörten Stellen unter sommergrünen Gehölzen verwildern sie auch. Die Blüten setzen einige schwarze Samen an, die im Beet keimen können. Sehr gut eignen sich Traubenhyazinthen für Steingärten, Tröge, Schalen und Kübel.

Wenn Sie die Gefäße im Herbst bepflanzen, sollten Sie sie so aufstellen, dass die Erde darin nicht ganz durchfriert. Auch völlig austrocknen sollte das Substrat nicht, weil die Pflanzen bereits im Herbst Wurzeln bilden, die durch Trockenheit Schaden nehmen können. Die Pflanzzeit ist Ende September bis Mitte November. Die Zwiebeln werden mit einem Abstand von 4 bis 5 cm in 8 cm tiefe Pflanzlöcher eingesetzt. Sie blühen zusammen mit späten Tulpen und den letzten Narzissen.

Arten und Sorten

Es sind verschiedene Arten und Sorten im Handel. Muscari armeniacum gehört zu den höheren Traubenhyazinthen. Sie wird gut 20 cm hoch. Große Zwiebeln können mehrere Blütenstände hervorbringen. Die Blüten sind blau. Sie verengen sich an der Öffnung und haben einen weißen Saum.

‚Blue Spike‘ ist eine gefüllt blühende Sorte dieser Art. Bei der Sorte ‚Mount Hood‘ sind die oberen Blüten hellblau und die unteren Azurblau mit hellem Saum. Dadurch sind die Blütenstände zweifarbig.

‚Valeri Finnes‘ blüht hellblau. ‚Album‘ hat weiße Blüten. ‚Cantab‘ ist eine besonders spät blühende Sorte. All diese Formen sind ideal für sonnige Standorte auf durchlässigen Böden. Sie können sie im Steingarten pflanzen.

Die Azurblaue Traubenhyazinthe (Muscari azureum) stammt aus der Nordwest-Türkei. Sie mag sonnige Standorte mit feuchten, aber nicht staunassen Böden. An zu trockenen Stellen entwickelt sie sich nicht gut. Ihre Blüten sind hellblau mit dunkleren Streifen. Sie blüht schon Ende März bis Anfang April.

Die Kleine Traubenhyazinthe (Muscari botryoides) ist bei uns heimisch. Die Blüten sind eiförmig und haben einen heller gefärbten Saum am verengten Schlund. Am bekanntesten ist die weiße Form ‚Album‘, die auch als „Spanische Perlen“ bezeichnet wird.

Muscari latifolium unterscheidet sich von den anderen hier genannten Arten deutlich durch seine ein oder zwei bis zu 3 cm breiten Blätter. Die sterilen Blüten an der Spitze der Traube sind hellblau. Die fruchtbaren Blüten darunter sind violett gefärbt. Die Blütenstände werden etwa 25 cm hoch. Die Blütezeit ist im April und Mai.

Eine Besonderheit ist Muscari macrocarpum. Sie hat bräunliche Knospen und gelbe Blüten mit braunem Saum. Ihr ursprüngliches Verbreitungsgebiet liegt in Griechenland und in der West-Türkei. Die Pflanzen lieben Standorte, die im Sommer heiß und trocken sind. An zu feuchten und kühlen Stellen treiben die Pflanzen nicht aus. Die Sorte ‚Golden Fragrance‘ ist weniger anspruchsvoll als die Naturform. Auch sie gehört zu den später blühenden Traubenhyazinthen und zeigt ihre duftenden Blüten erst ab Ende April oder Anfang Mai.