Tigridia/Tigerblumen

Die Tigerblume (Tigridia pavonia) wird 45 bis 60 cm hoch. Die Pflanzen sind bei uns nicht sicher winterhart. In Gebieten mit milden Temperaturen können die Pflanzen im Freien bleiben. Sicherer ist aber eine Überwinterung der Knollen im Haus.

Viele dekorative Blüten

Die Blüten sind 10 bis 15 cm im Durchmesser. Sie haben zwei Blütenblattkreise. Die äußeren Blütenblätter sind groß und rundlich. Sie sind weiß, rot, orange oder gelb mit roten Flecken an der Basis. Die inneren Blütenblätter sind kleiner und vollständig gefleckt.

Die äußeren Blütenblätter sind größer als die inneren.

Die äußeren Blütenblätter sind größer als die inneren.

Das Fleckenmuster in der Mitte ist typisch für die Tigerblume.

Das Fleckenmuster in der Mitte ist typisch für die Tigerblume.

Jede Blüte ist nur wenige Stunde offen. Es bilden sich aber den ganzen Sommer über immer wieder neue Knospen, die nach und nach aufblühen. Die Blütezeit dauert von Juli bis September.

Unproblematische Kübelkultur

Die Pflanzen lassen sich gut in Kübeln mit durchlässiger Komposterde und in sonnigen Beeten kultivieren. Sie werden im April 7 bis 10 cm tief in Abständen von 10 bis 20 cm gepflanzt.

Im Sommer fühlen sich Tigridia an einem sonnigen bis halbschattigen Platz auf feuchtem Boden im Beet wohl. Während der Wachstumsphase benötigen die Pflanzen reichlich Wasser.

Im Herbst und Winter während der Ruhezeit müssen die Knollen trocken bei 10 bis 13 °C gelagert werden.